Der Mensch und die Jagd

In der Menschheitsgeschichte bildet die Jagd ein existentielles Element. Schon der urzeitliche Mensch sicherte sich sein Überleben ausschließlich als Jäger und Sammler. So stammen erste Hinweise auf eine gezielte Jagd nach Beutetieren bereits vom Homo erectus. Mit der Beute stand hochwertige Nahrung zur Verfügung, die notwendig war, um das Überleben zu sichern. Die Jagd ist also von zentraler Bedeutung für die Evolution des Menschen – und sie bildet eine der wichtigsten Grundlagen seiner Kultur.

Heute gehören Jagd und Naturschutz zusammen

Die ursprüngliche Bedeutung der Jagd, Wildtiere für die Ernährung zu erbeuten, besteht nicht mehr. Sie wird heute vielmehr als Hege interpretiert und ausgeübt, die ein wesentlicher und gesetzlich verpflichtender Bestandteil des Jagdrechts ist. Hege bedeutet den Schutz und die Erhaltung einer artenreichen und gesunden, freilebenden Tierwelt sowie die Sicherung ihrer Lebensgrundlagen. Mit zahlreichen Naturschutzmaßnahmen, wie Biotopschutz und Biotopvernetzung, schaffen Jäger Lebensräume für bedrohte Arten in unserer intensiv genutzten Landschaft und sie helfen, seltene Ökosysteme zu erhalten. Jagd ist also aus ökologischer Sicht vorteilhaft für den Naturhaushalt, Jagd und Naturschutz sind fest miteinander verbunden.

Ein robustes und präzises Instrument zur Zeitmessung

Mit ihrer hochwertigen Ausstattung wird die JAGDUHR 3006 dem Anspruch als robustes sowie präzises Instrument zur Zeitmessung gerecht. Insbesondere wegen der eingesetzten SINN-Technologien eignet sie sich für den professionellen Jagdeinsatz und ist damit unentbehrlicher Bestandteil der Jagdausrüstung. Die Technologien garantieren, dass die Uhr besonders robust ist und über eine hohe mechanische Stabilität verfügt. So ermöglicht die Ar-Trockenhaltetechnik eine erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit. Das satinierte Gehäuse aus Edelstahl wurde mit der TEGIMENT-Technologie oberflächengehärtet und ist damit besonders kratzfest. Zudem ist die Uhr druckfest bis 20 bar und unterdrucksicher.

Der Vollkalender der JAGDUHR 3006 beinhaltet die Anzeige des Wochentages, des Monats und ein Zeigerdatum aus dem Zentrum.
Im Zählerkreis bei 9 Uhr befindet sich der Sekundenzeiger und der Zeiger für die 24-Stunden-Anzeige mit integrierter Tag-Nacht-Trennung.
Der Zähler der Stoppstunde befindet sich bei 6 Uhr, bei 12 Uhr der Zähler für die Stoppminute. Die Stoppsekunden werden mit dem Zeiger aus dem Zentrum angezeigt.
Mit der Mondlichtanzeige bei 6 Uhr lässt sich der Zeitraum der Sauensonne direkt ablesen. Ein gebogener gelber Pfeil im stilisierten Fadenkreuz gibt dazu die Bewegungsrichtung der Mondscheibe an.

Mit der JAGDUHR 3006 die „Sauensonne“ ablesen

Optimale Lichtverhältnisse herrschen zur Nachtzeit drei Tage vor bis drei Tage nach Vollmond (= Sauensonne, waidmännische Bezeichnung), wobei die Helligkeit des Mondes u.a. auch vom Wetter abhängt. Mit der Mondlichtanzeige der JAGDUHR 3006 kann der Jäger diesen Zeitraum optimal einschätzen, da sich mit einem Blick der Zeitraum der Sauensonne direkt ablesen lässt. Ein gebogener gelber Pfeil im stilisierten Fadenkreuz gibt dazu die Bewegungsrichtung der Mondscheibe an.

Die Mondlichtanzeige im Zeitraum der Sauensonne

Anzeige drei Tage vor Vollmond
Anzeige Vollmond
Anzeige drei Tage nach Vollmond
Mondlichtanzeige in der Dunkelheit perfekt ablesbar.

Unterstützt wird diese Funktionalität durch eine hervorragende Ablesbarkeit. Indizes und das Mondsymbol sind komplett nachleuchtend belegt. So lassen sich Zeit und Mondlichtanzeige auch in der Dunkelheit perfekt ablesen.

JAGDUHR 3006

DER CHRONOGRAPH MIT MONDLICHTANZEIGE

• Gehäuse aus Edelstahl, satiniert
• Gehäuse mit TEGIMENT-Technologie und damit besonders kratzfest
• Ar-Trockenhaltetechnik, dadurch erhöhte Funktions- und Beschlagsicherheit
• Saphirkristallglas, beidseitig
• Mondlichtanzeige bei 6 Uhr
• 24-Stunden-Anzeige mit integrierter Tag-Nacht-Anzeige
• Wochentags- und Monatsanzeige
• Druckfest bis 20 bar
• Unterdrucksicher